Image

„... zum Schießstand müßte ich auch mal wieder“

Der Aufgang der Jagdsaison, einhergehend mit der Maibock-Euphorie, sind schon fast wieder vergessen, die Blattzeit ist in vielen Revieren bereits beendet oder in den letzten Zügen. Getreide- und Rapsfelder sind mittlerweile fast überall abgeerntet und deren Stoppel konnten in der letzten Mondphase vielfach (erfolgreich) zum Ansitz bzw. zur Pirsch auf Sauen genutzt werden.

Für viele Jäger steht in Kürze eine weitere jagdliche Herausforderung an: der Beginn der Maisjagden und die bevorstehende Drückjagdsaison. Beides erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin, jagdlichem Können, vorausschauendem Handeln und vor allem einer guten Treffsicherheit.

Um diese zu optimieren, Selbstvertrauen und Selbstsicherheit mit der eigenen Waffe zu schaffen, ist ein regelmäßiges Üben von flüchtigem Schießen unerlässlich. Vielerorts wird das Vorlegen eines Schießnachweises gefordert, um überhaupt an Drückjagden teilnehmen zu können.

Hier und da gibt es auch noch die ein oder andere Treibjagd, wo hohe Fasanen, schnelle Hasen und flinke Kaninchen schnell und sicher getroffen werden sollten, daher ist auch das regelmäßife Üben mit der Flinte ein Muss.

„... zum Schießstand müsste ich auch mal wieder.“ Als kleiner Anreiz zum eigenen Üben oder vielleicht auch um einen Ausflug mit den Jagdkollegen zu unternehmen, auf den folgenden Seiten haben wir alle uns bekannten Schießstände aufgeführt und nach Postleitzahl gelistet.


Laden...