Image

Sie alle kennen diese oder zumindest eine ähnlich lautende Redewendung. Und da es sich dabei meist um schlaue, seit Ewigkeiten weiter gegebene Weisheiten handelt, haben wir uns ein Beispiel genommen und in unserem Revier im schönen Hessen eine Wildbeobachtungskamera angeschafft.

Wir haben und werden einige dieser kleinen Aufpasser testen und Ihnen in den kommenden Monaten einen Überblick über verschiedene Modelle und Ausführungen geben. Den Anfang macht die "Special-Cam-3 2G/GPRS" von der Firma Seissiger.

Im Lieferpaket ist alles enthalten, was das Kameraherz begehrt: Eine Funk-Wildkamera „SEISSIGER Special-Cam-3 2G/GPRS HD 12MP“, eine für Wildkameras optimierte Multinetz-Prepaid-SIM-Karte (SuperSIM.eu mit Startguthaben), eine 8GB SDHC-Speicherkarte, 12 Stück AA-Batterien sowie ein Baumgurt und ein USB-Kabel.

Mit 299,00 Euro ruft die Kamera einen stolzen Preis auf, allerdings ist damit auch wirklich alles abgedeckt. Oft gibt es auch die sogenannten Preisfallen, wo Sie im Nachhinein noch Batterien, Speicher- und SIM-Karten extra kaufen müssen. Ich persönlich bin ein großer Freund davon, Geschenke oder Pakete auspacken und direkt los legen zu können. Es gibt doch nichts ärgerlicheres als noch diverse Zusatzprodukte anschaffen zu müssen.

Die Grundeinstellungen, um die Kamera zum Laufen zu bringen, sind kein Hexenwerk. Wer sich die kurze Anleitung durchließt und die Schritte der Reihenfolge nach befolgt, hat innerhalb von fünf Minuten eine einsatzfähige Kamera. Ich sage das so deutlich, weil sicher auch unter Ihnen der ein oder andere, so wie ich, weilt, der gerne alles schnell auf eigene Faust macht und so hat man statt einem Baumhaus ein Vogelhaus, einem Motorrad eine Mofa und einer Wildkamera ein Diaprojektor.


Laden...