Image

In dieser Nacht kam es leider nicht dazu, dass ich Anblick hatte, doch die zahllosen Anschlag - und Zielübungen hatten meine Neugierde jetzt endgültig geweckt. So konnte ich doch plötzlich mit dem Fernglas ausgewählte Grasbüschel und Baumstümpfe, trotz wirklich schlechter Lichtverhältnisse, in meinem V8 Testzielfernrohr 2,8-20x56 wieder finden. Genial, jetzt müssen nur noch die Schweine kommen.

Es dauerte dann doch noch ein paar Tage, bis ich endlich meine Chance bekommen sollte. Ich konnte in der Vormondphase eine an der Waldkante im Gebräch stehende Rotte mit "meinem" neuen Zielfernrohr anpirschen. Obwohl die Frischlinge immer im Schatten einer großen Eiche blieben, und ich mich nicht näher als 80 m herantraute, da die trockenen Blätter einfach zu viel Krach beim Pirschen machten, konnte ich ohne Mühe einen breit stehenden Frischling im Zielfernrohr ausmachen. Auch der sehr feine und mühelos in der Intensität verstellbare Leuchtpunkt, stellten in dieser Situation für mich eine deutliche Verbesserung da. Der Frischling lag im Knall und als ich vor ihm kniete, musste ich ein wenig schmunzeln, als ich an meine Vorurteile bezüglich des neuen Zielfernrohres dachte. Manchmal ist nicht alles Neue schlecht.

Mittlerweile konnte ich noch einige weitere Schwarzkittel mit dem Testglas erlegen. Unterschiedlichste Situationen und Wetterbedingungen waren da selbstverständlich. So schoss ich einiges von der gemütlichen Kanzel, aber auch noch weitere Halbstarke auf spannenden Nacht- und teilweise sogar Schneepirschgängen. Die 855 g habe ich natürlich nicht gemerkt und sie waren so keine körperliche Mehrbelastung. Den größten Nutzen empfand ich bei der Jagd mit schlechten oder dämmrigen Lichtverhältnissen. Also dann, wenn ich mit meiner altbekannten Kombination vom Hochsitz gegangen bin, ging für mich nun die zweite Sonne auf. Sie wissen was ich meine, die Ansitze wurden länger, der Mond musste nicht ganz da oder hell sein, Regen und „Schmuddelwetter“ störten mich zumindest optisch nicht mehr. Auch für Schüsse auf größere Entfernungen bei guter Auflage ist die bis zu 20-fache Vergrößerung eine deutliche Erleichterung. Hier kommt dann auch die Absehenschnellverstellung zum Zuge, wenn man sie denn braucht und dazu bestellt hat. Ich halte das Zeiss Victory V8 2,8-20x56 für ein ideales Zielfernrohr, was deutliche Vorteile und Verbesserungen gegenüber seinen Vorgängern und ähnlichen von mir geführten Zielfernrohren aufweist. Es dauerte etwas, bis wir warm wurden, aber nun sind wir fest zusammen geschweißt.


Laden...