Image

Ob Jägerlatein oder nicht, in den besonderen Freundschaften unter Waidgesellen kann man sich ja so einiges erzählen, aber so unglaublich es manchmal klingen mag, manches ist auch wahr.

Als ich vor ein paar Jahren als Spätberufener den Vorbereitungskurs zur Jägerprüfung absolvierte lauschte ich bei meinem Bruder, am Abend vor meiner ersten Drückjagd als Treiber, den Erzählungen seiner weit angereisten Jagdfreunde. Eine Begebenheit davon trug sich an einem Wasserloch im Süden Afrikas zu. Als einer der Jäger mit seinem Jagdführer Warzenschweinen nachstellen wollten. Es war einer dieser landestypischen Jagdeinrichtungen, die ein paar Meter über dem Boden, mehr dem Wind geschuldet waren, als dem Kugelfang oder einer idealen Schussposition. Wer schon einmal um Windhoek jagte weiß, wie lang so ein Nachmittagsansitz unter Afrikas Sonne bei brütender Hitze und monotonem Gesang des Kaptäubchens werden kann. Aber genau solche Erlebnisse wünschen wir uns doch, wenn es auf die Jagd nach einem starken Keiler geht, und der Meisterjagdführer mit einem gepflegten Nickerchen die Anspannung des Jagdgastes bändigt.

Ein Schweißtropfen suchte sich kitzelnd an der Schläfe des Schützen seinen Weg, als die Holz-Stahl-Konstruktion ordentlich rumpelnd bebte wie ein von der Erde ausgelöster Vibrationsalarm. Der eben noch tiefentspannte Guide hatte sogleich die .375 H&H im Voranschlag und suchte nach dem Grund für überraschende Ruhestörung. Leoparden können Leitern empor klimmen und dann wird es schon mal "kitzlig" - aber weit gefehlt. Es ist schleierhaft wie eine Giraffe sich so lautlos anschleichen konnte, doch genau die rubbelte und schubberte sich das Fell am Gestänge des Turmes, das es nur so eine Freude war. So ein Giraffenkopf, quasi auf Augenhöhe, kann wohl sehr, sehr beeindruckend wirken, wenn man damit nicht unbedingt rechnet. Jedenfalls fand ich damals diese Erinnerung doch sehr zum Schmunzeln während die Freunde in der guten Stube meines Bruders sie lachend feierten. War es Jägerlatein? Es wäre gar unhöflich gewesen den Wahrheitsgehalt zu überprüfen, und man muss ja nicht alles infrage stellen. So bewahrte ich mir die Erinnerung auf.

Gaby Kempf / pixelio.de


Laden...