Image

Eine weitere Besonderheit im Vergleich mit den anderen Modellen der 101-Serie ist der dicke Kegel, welcher als Kammergriff das Repetieren auch mit Handschuhen und bei schnellen Serien noch einfacher macht. Für meinen Geschmack könnte dieser sogar noch etwas größer ausfallen. Sonst ist die Sauer 101 GTI mit allen Features ausgestattet, die aus der 101-Serie bekannt sind. Eine Sicherung (Dura-Safe), welche auch dem Kolbenhals schnell und problemlos leise bedient werden kann, wirkt direkt auf den Schlagbolzen und sorgt so für optimale Sicherheit auch bei geladener und gespannter Waffe. Durch einen Druckknopf an der Systemseite kann der Verschluss auch im gesicherten Zustand geöffnet werden. Das System ist mit der bekannten Everest-Bettung in den Schaft eingefügt, die für einen optimal frei schwingenden Lauf sorgt. Der Verschluss verriegelt mit sechs Warzen direkt im Lauf und bietet höchste Sicherheit. Typisch für Sauer ist auch bei der 101 GTI der weiche Schlossgang, der ein blitzschnelles Repetieren in jeder Situation zulässt, und das Ganze, ohne zu klappern. Der Abzug steht bei ca. 950 Gramm trocken, wie man sich es wünscht, und der breite Abzugszüngel ist für die Abzugskontrolle wirklich genial. Die Testwaffe habe ich im Kaliber .308Win und der Standardlauflänge von 56 cm mit dem bleifreien 150 Grain Eco Strike von Norma eingeschossen und Streukreise bis 30 mm erzielt. Hier geht sicherlich noch einiges mehr, aber für meine Ansprüche und die zu erwartenden Entfernungen in jedem Fall ausreichend. Die Sauer 101 GTI ist zudem mit einem M15x1-Mündungsgewinde ausgestattet.


Laden...