Juni-News

Wunsch nach Verschärfung des EU-Waffenrechtes

Die Innenminister der EU möchten das Waffenrecht verschärfen. Vorgesehen sind verschärfte Registrierungspflichten für Waffen, Beschränkung des Online-Handels und das Verbot von halbautomatischen Waffen ab einer bestimmten Anzahl von Schüssen. Der EU-Kommission ist das nicht ehrgeizig genug, der Justizminister Ard van der Steur teilte mit, dass sich einige Mitgliedstaaten mehr gewünscht hätten, anderen gehe aber der schon jetzt gefundene Kompromiss zu weit. An allen Ausführungen kann es noch Änderungen geben, welche lesen Sie hier.

Screenshot: www.heute.de
Screenshot: www.onetz.de

Oberpfalz: Norbert Happ referiert beim Kreisverband der Jäger „ “

Norbert Happ, ehemaliger Förster, referierte beim Jagdschutz- und Jägerverband Weiden-Neustadt über die Möglichkeiten der effektiven Schwarzwildbejagung. Nach Meinung von Happ seien revierübergreifende Bejagungen und der überwiegende Abschuss junger Sauen ein guter Weg, um der zunehmenden Schwarzwildpopulation Herr zu werden. Grundsätzlich gäbe es aber kein Patentrezept, da immer die Örtlichkeiten sowie die einzelnen Tiere an sich unterschiedlich seien. Mehr dazu lesen Sie hier.

117.000 Unterschriften gegen das NRW-Jagdgesetz

Mit der Sammlung von 117.000 Unterschriften hat der Landesjagdverband NRW das erforderliche Quorum für eine Volksinitiative weit übertroffen. Der Landtag bekommt diese Unterschriften vorgelegt und es wird sich nochmals mit dem Jagdgesetz beschäftigen müssen. Ob dieses geändert wird ist eher unwahrscheinlich.

Hier gibt es den ganzen Bericht.

Scrrenshot: www.wdr.de

Laden...