Image

Eine gute Grundlage für einen Hunde-Erste-Hilfe-Kasten ist ein ausgedienter Erste-Hilfe Kasten aus dem Auto. Die Aufbewahrung der Hundeapotheke sollte separat in einer Tasche für unterwegs, einem Schrankfach zuhause oder einer Kunstoff-(Werkzeug)-Box im Auto erfolgen. Im Falle eines Falles sollten Sie vor Allem Ruhe bewahren und für die eigene Sicherheit sorgen!! Es ist angeraten Maulschlinge oder Maulkorb anzulegen wenn der Hund Abwehr zeigt. Im Zweifelsfall bei Schmerz und Panik wird dies auch der eigene Vierläufer tun. Schützen Sie sich selber!

Als eine Orientierung bei einem akuten Notfall gilt das sogenannte ABC-Schema.

–   Atemwege? → freihalten/freilegen
–   Belüftung/Beatmung → Mund-zu-Nase-Beatmung
–   Circulation = Kreislauf → Puls vorhanden? Blutungen vorhanden? 
   •      Kein Puls → Herzmassage
   •      Ernste Blutungen → Abbinden/Stille

Ist der Hund bewusstlos? Kontrollieren Sie zunächst Die Atemwege. Möglicherweise sind sie durch Blut, Erbrochenes, Fremdkörper oder Schleim verstopft. In diesem Falle sorgen Sie dafür dass alles was die Atemwege blockiert entfernt wird. Bei Kontrolle des Rachenraumes sollten sie einen dickeren Ast oder mit Hilfe einer anderen Person und Mullbinden das Maul offen halten und so auch verhindern, dass Ihre Finger dabei zu Schaden kommen! Für alle anderen Maßnahmen empfiehlt es sich mit einer Mullbinde oder zum Beispiel einer Hundeleine eine Maulschlinge anzulegen.

Sollte der Vierläufer bewusstlos sein und nicht atmen, so ist der 2.Schritt dann, nach Freilegung der Atemwege eine Beatmung durchzuführen. Überprüfen Sie vorher den Puls des Hundes indem Sie mit den Fingern am Innenschenkel die Oberschenkelschlagader in der Beinfalte suchen. Bei den meisten Hunden ist dort das Haarkleid sehr dünn oder sogar gar kein Fell vorhanden. Suchen Sie mit den zwei Fingerspitzen von Zeige- und Mittelfinger die Schlagader und zählen Sie 15 Sekunden die Pulsschläge mit. Das Ergebnis mal 4 nehmen ergibt die Herzschläge pro Minute. Normale Anzahl Herzschläge bei kleineren Hunden: 100 bis 120 Herzschläge / Minute. Anzahl Herzschläge bei größeren Hunden: 80 bis 100 Herzschläge / Minute. Man beachte, dass im fortgeschrittenen Hundealter der Puls langsamer wird, wohingegen er bei Stress und hohen Temperaturen beschleunigt sein kann. Ein schwacher Puls kann ein Hinweis auf einen niedrigen Blutdruck sein.

Bild: Iris Klauenberg / pixelio.de


Laden...